Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
20 Apr

Buntes Vorspiel

Veröffentlicht von Solveig

Buntes Vorspiel

Ich dachte mit, nach drei Monaten in Awassa sollte ich mal beschreiben, wie meine Arbeit nun aussieht und was sich geändert hat.

Im Gegensatz zu Harar bin ich nun kein „Lehrer“ mehr.

Der Schulsystem in Awassa ist ein ganz anderes, als in Harar. An der Negist Fura Primary School Awassa gibt es 3000 Schüler. So viele Kinder in einer Schule unterzubringen funktioniert nur mit dem Shift-system. Das bedeutet, dass die Klassen entweder am Morgen oder am Nachmittag Unterricht haben. Zu Verdeutlichung ein Beispiel: Wenn die 5 und 8 Klasse morgens Unterricht hat, haben sie nachmittags frei, denn da haben 6 und 7 Klasse Schule.

So können jeweils die Stufen, die gerade frei haben, unsere Clubs besuchen. Die bieten mein Mitbewohner und ich Vor- und Nachmittags an. Der Club ist eine Art AG, die nicht verpflichtend für die Schüler ist. Ein freier Raum wurde uns zur Verfügung gestellt. Ich biete Kunst und Musik an, mein Mitbewohner Englisch und Science. Außerdem starten wir auch gemeinsame Projekte.

Was mich wiederum zu Überschrift führt.

Im Kunstunterricht habe ich mit meinen Schülern für unser nächstes größeres Projekt geübt. Ich haben mit ihnen ausmalen, an Hand von Klimts „Lebensbaum“ geübt. Diese Fertigkeit benötigen die Schüler, damit sie bei dem Projekt mitmachen können. Das Projekt trägt den Namen: Wir malen unsere Schule an.

Der Plan ist, dass wir mit den Schülern die Wand unseres Clubraums von Außen streichen. Aber nicht nur streichen, sondern auch anmalen. Geplant sind die beiden berühmten äthiopischen Läuferinnen, Defar und Dibaba. Bevor wir den Schüler von unserer Idee erzählt haben, machten wir uns genauestens Gedanken darüber, wie man ein solches Projekt aufbaut und die Schüler mit einbezieht. Momentan ist die Wand schon weiß gestrichen... Wie genau unser Plan war und ob er geglückt ist berichte ich, im nächsten Artikel, wo ich dann mit zahlreichen Fotos alles dokumentieren werde!

Was ich vilt. noch erwähnen sollte, ist die Vernarrtheit der äthiopischen Kinder in Fahnen, gäbe ich ihnen die Aufgabe ein Bild zu malen, mit dem was sie wollten, dann wären auf 90% der Bilder die äthiopische Fahn zu sehen. Oder auch die Deutsche. Bei einigen Aufgaben muss ich sogar ausdrücklich verbieten, die Farben der Fahne zu verwenden. Das tat ich auch bei dieser Augabe, dennoch haben sich einige Fahnen eingeschlichen
Was ich vilt. noch erwähnen sollte, ist die Vernarrtheit der äthiopischen Kinder in Fahnen, gäbe ich ihnen die Aufgabe ein Bild zu malen, mit dem was sie wollten, dann wären auf 90% der Bilder die äthiopische Fahn zu sehen. Oder auch die Deutsche. Bei einigen Aufgaben muss ich sogar ausdrücklich verbieten, die Farben der Fahne zu verwenden. Das tat ich auch bei dieser Augabe, dennoch haben sich einige Fahnen eingeschlichen

Was ich vilt. noch erwähnen sollte, ist die Vernarrtheit der äthiopischen Kinder in Fahnen, gäbe ich ihnen die Aufgabe ein Bild zu malen, mit dem was sie wollten, dann wären auf 90% der Bilder die äthiopische Fahn zu sehen. Oder auch die Deutsche. Bei einigen Aufgaben muss ich sogar ausdrücklich verbieten, die Farben der Fahne zu verwenden. Das tat ich auch bei dieser Augabe, dennoch haben sich einige Fahnen eingeschlichen

Kommentiere diesen Post

Morgenmuffel 05/01/2013 22:11

Ich freue mich immer wieder, wenn ich die Bilder sehe und die Berichte lese! Es ist super was ihr dort macht :)!

Lilith 04/24/2013 23:51

Ich wünsche dir ganz viel Glück bei deinem Projekt!! :))

Über das Blog

Ein Jahr Äthiopien